Sidebar Window


Topics



Links





« | Home | »

Singlechats – ist das normal?

Von JayKay | Januar 17, 2008

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung) 
Loading...Loading...

Vorsicht – jetzt wirds experimentell und eine gewisse Vorstellungskraft wird dem Leser abverlangt.

Ein Chat oder jegliche andere Form von Kommunikation im Internet – welche ja ‚virtuell‘ ist – mag für viele befremdlich sein. Man spricht nicht von der ‚echten‘ Welt und das man sich durch das Internet entfremdet. Wie oft hört man von Leuten, dass sich Menschen ins Internet zurückziehen. Gibt es dafür eigentlich ein Wort? Desozialisierung?

Ich kann diese Ansicht absolut nicht teilen. Für mich ist das Internet nur ein weiterer Weg Menschen kennen zu lernen. Wie viele Menschen sagen sich denn wirklich „Hey, heute such ich mir Kumpels im Inet!“ anstatt in die nächste Kneipe unten an der Ecke zu gehen? Ich denke die Zahl dürfte genauso gering sein wie die derjenigen, die auf einmal nicht mehr zu schüchtern sind oder zu viele Komplexe haben um sich in das städtische Clubleben zu stürzen. Natürlich in der Hoffnung neue Bekanntschaften zu machen.

Meiner Meinung nach gibt das Internet genau die Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen anstatt alleine vor dem Fernseher zu hocken und sich zu bemitleiden. Und die Anonymität erleichtert es Menschen aus sich heraus zu kommen. So bekommen selbst Menschen mit Komplexen oder einem zu geringem Selbstvertrauen die Chance andere Menschen kennen zu lernen und erste soziale Kontakte zu knüpfen – Dating. Ich kenne so viele Menschen, die keine Probleme haben auf Parties oder sonst wo neue Menschen kennen zu lernen und dennoch ist es für sie immer wieder interessant fremde Leute über das Internet zu finden. Es ist einfach ein anderer Weg – eine neue Erfahrung.

Besonders für Leute die meinen „die inneren Werte zählen“ ist diese Art von Kommunikation ideal – weil das Äußere vorerst niemanden abschrecken kann. Zudem muss ich sagen, dass nur die inneren Werte nicht zählen können – aber das ist ein anderes Thema.

Natürlich fehlen bei dem normalem Chat zwei der wichtigsten Kommunikationsmittel: Gestik und Akustik.
Diese Kommunikationsmittel kommen natürlich auch zum Einsatz – beim so genannten Date.

So denke ich, dass dieser gar nicht mehr so neuer Kommuniktaionsweg zum echten Leben dazu gehört. Echte Menschen schreiben sich, echte Gefühle und Diskussionen entstehen und echte Dates resultieren daraus. Insofern denke ich, dass dieses negative Klischee von Chats, Blind-Dates und Single-Plattformen übertrieben ist.

Euer Jaykay

Topics: Allgemein, Chat | 1 Kommentar »

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung) 
Loading...Loading...

Eine Antwort to “Singlechats – ist das normal?”

  1. schwarz-rot meint:
    28. Juli 2008 um 22:28

    du versuchst, das klischee zu entkräften. gut. aber du musst es auch von der anderen seite betrachten. jede medallie hat eine kehrseite. so auch chats und internet allgemein. ich denke, dass du den rückzug in die „virtuelle“ welt nicht unberücksichtigt lassen solltest. ich habe auch schon erfahrung mit menschen gemacht, die sicher als begründung für dieses klischee gelten können. menschen, die keine freunde haben, die ausschließlich über den chat ihre sozialen kontakte pflegen, die „beziehungen“ über das internet führen, ohne ihren „partner“ jeh gesehen zu haben. und ich spreche nicht von pubertären teenagern, die sich einfach noch nicht aus ihrem mauseloch heraus getraut haben. ich spreche von menschen im alter zwischen 18 und 40, die ich kennen gelernt habe und fand es echt erschreckend, als sie zugaben, ausschließlich über den chat mit leuten zu reden oder sich menschen anzuvertrauen. ich denke nicht, dass diese menschen den chat nur als weitere möglichkeit der kommunikation und interaktion sehen, sondern eher als alternative, um sich nicht dem leben und ihrem fehlendem selbstwertgefühl zu stellen. diese menschen werden sicher nicht nachmittags chatten und abends im club weiter machen, oder sich gar auf ein reales treffen einlassen. sie leben in ihrer anonymität und einsamkeit und je länger sie in dieser welt „leben“, desto größer wird die angst davor, sich ins wahre reale leben zu stürzen und einfach auch etwas zu riskieren. der teufelskreis hat sie gepackt. so finde ich, dass der chat für eher introvertierte menschen nicht unbedingt als „trainingslager“ gesehen werden sollte, sondern dass man sich der gefahr der vereinsamung und des rückzuges von der welt vor der haustür durchaus bewusst sein sollte.

Kommentare